Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen über das Rudolfinerhaus

< Alle Meldungen
5. November 2020

Aktueller Hinweis

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion mit Symptomen wie:

Fieber, Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Geruchs- oder Geschmacksverlust
oder
in den letzten 14 Tagen engem Kontakt mit einer (wahrscheinlich) erkrankten Person
gehen Sie NICHT in ein Spital oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zuhause!

Rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Zu Ihrem eigenen Schutz und dem unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen gelten derzeit im RUDOLFINERHAUS folgende Schutzmaßnahmen:

Der Zutritt zum RUDOLFINERHAUS ist ausnahmslos über den Haupteingang Billrothstraße 78 möglich. Es wird eine lückenlose Personenkontrolle durchgeführt und die Körpertemperatur gemessen. Die Hände müssen beim Betreten desinfiziert werden und im Haus ist durchgehend Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Gemäß den gesetzlichen Regelungen werden alle Mitarbeiter des RUDOLFINERHAUSES wöchentlich auf SARS-CoV2 getestet.

Es gilt ein generelles BESUCHSVERBOT! Für eventuelle Ausnahmen wenden Sie sich bitte für eine individuelle Auskunft an die Telefonnummer (01) 360 36-0.

Ambulanzen und Institute (z.B. Physikalische Medizin) stehen nach telefonischer Terminvereinbarung zu Ihrer Verfügung. Für Termine in den Ordinationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Belegarzt.

Stationäre Patienten müssen am Tag ihrer Aufnahme einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorweisen, dieser kann auch an einem der Vortage im RUDOLFINERHAUS durchgeführt werden. Bei Patienten mit österr. Zusatzversicherung trägt die Kosten dieses Tests die private Krankenversicherung.

Patienten, die für tagesklinische Eingriffe oder Endoskopien aufgenommen werden, müssen ebenfalls einen negativen PCR-Test vorlegen.

Die Station für Geburtshilfe bleibt für unsere Schwangeren geöffnet. Bitte beachten Sie die Vorgabe des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: Während der Geburt (bei Verlegung in den Kreißsaal zur Entbindung) darf ein gesunder werdender Kindsvater bzw. eine Begleitperson zur Unterstützung der werdenden Mutter mit in den Kreißsaal, sofern er/sie dabei eine Maske (MNS) trägt.