Anmeldung & Vorbereitung

Anmeldung

Die Privatklinik Rudolfinerhaus ist ein Belegkrankenhaus. Das bedeutet, dass unsere Ärzte freie Fachärzte sind und Sie die Möglichkeit haben, gemeinsam mit dem Arzt Ihres Vertrauens in unser Haus zu kommen, um die bestmögliche medizinische Betreuung zu bekommen. Eine Liste dieser Belegärzte finden Sie in unserem Arztfinder.

Wenn Sie sich für eine Behandlung im Rudolfinerhaus entschieden haben, wird der Arzt Ihres Vertrauens mit der Patientenaufnahme in Kontakt treten und die notwendigen Reservierungen für Sie vornehmen. Sollten Sie hinsichtlich Ihres Zimmers Spezialwünsche haben oder einen Angehörigen als Begleitperson mitnehmen möchten, teilen Sie dies bitte rechtzeitig Ihrem Arzt mit.

Wir ersuchen Sie, sich bereits vor der Aufnahme in unser Haus mit Ihrer Versicherung betreffend der Übernahme der Behandlungskosten in Verbindung zu setzen. Sollten Sie über keine Zusatzversicherung verfügen, erstellen wir Ihnen vorab gerne einen individuellen Kostenvoranschlag. Dieser ist vor der Behandlung im Rudolfinerhaus in Form einer Kaution zu hinterlegen.

 

Aufnahme

Der Facharzt Ihrer Wahl gibt Ihnen den Aufnahmetermin bekannt und informiert Sie über die weiteren Abläufe. Außerdem wird er Sie darauf aufmerksam machen, ob Sie für Untersuchungen oder Behandlungen nüchtern sein müssen. Bitte kommen Sie immer zuerst in die Patientenaufnahme im Foyer. Dieses befindet sich im Erdgeschoß, gleich links vom Eingang.

Bei der Aufnahme benötigen wir folgende Informationen:

  • E-Card
  • Lichtbildausweis
  • Versicherungskarte oder Polizzennummer der privaten Krankenversicherung
  • Kostenübernahme Ihrer nicht österreichischen privaten Krankenversicherung
  • Kaution

Wir weisen darauf hin, dass von allen Patienten ohne österreichische Zusatzversicherung und/oder ohne österreichischen Wohnsitz, eine Kaution zu hinterlegen ist. Die Höhe der Kaution berechnet sich individuell nach Dauer Ihres Aufenthaltes und der Art Ihrer Behandlungen. Für Ihre bestmögliche medizinische Versorgung vergessen Sie bitte nicht, in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt, etwaige Vorbefunde, medizinische Unterlagen oder eine interne Freigabe mitzubringen. Für genauere Auskünfte und bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Patientenrechte

Quelle: HELP.gv.at – Ihr Wegweiser durch Österreichs Behörden

Die Rechte von Patientinnen/Patienten in Österreich sind gesetzlich geschützt. Sie sind in der sogenannten Patientencharta zusammengefasst.

Recht auf Behandlung und Pflege

  • Behandlung und Pflege, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Vermögen, Religion, Art oder Ursache der Krankheit
  • Versorgung mit Medikamenten
  • Medizinische Versorgung entsprechend dem Stand der Wissenschaft
  • Bestmögliche Schmerztherapie
  • Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung

Achtung der Patientenwürde

  • Wahrung der Intim- und Privatsphäre
  • Anpassung der Abläufe in Kur- und Krankenanstalten an den allgemein üblichen Lebensrhythmus
  • Ermöglichung religiöser Betreuung stationär aufgenommener Patientinnen/Patienten
  • Schutz gesundheitsbezogener Daten
  • Möglichkeit, bei einer stationären Behandlung (keinen) Besuch zu empfangen
  • Nennung von Vertrauenspersonen für den Fall einer Verschlechterung
  • Sterben in Würde

Selbstbestimmung

Patientinnen/Patienten müssen über

  • mögliche Diagnose- und Behandlungsarten und deren Risiken und Folgen (im Vorhinein)
  • den Gesundheitszustand und die erforderliche Mitwirkung bei der Behandlung und
  • eine therapieunterstützende Lebensführung

aufgeklärt werden.

Eine Behandlung darf nur dann erfolgen, wenn ihr zugestimmt wurde, und zwar

  • durch die Patientin/den Patienten selbst, oder,
  • wenn diese/dieser dazu nicht in der Lage ist, durch eine Vertretung,

außer die Patientin/der Patient ist nicht ansprechbar und es ist Gefahr in Verzug.

Recht auf Information und Dokumentation

  • Aufklärung über die Kosten im Vorhinein
  • Einsicht in die medizinische Dokumentation samt Beilagen (z.B. Röntgenbilder)
  • Abschriften/Kopien der medizinischen Dokumentation (keine Begründung notwendig, aber gegebenenfalls selbst zu bezahlen)
  • Festhalten von Willensäußerungen der Patientin/des Patienten

Besondere Bestimmungen für Kinder

Die Aufklärung von Kindern muss ihrem Entwicklungsstand entsprechen. Bei stationären Aufenthalten von Kindern bis zum 10. Lebensjahr muss eine Begleitperson mitaufgenommen werden können; wenn dies nicht möglich ist, muss ein umfassendes Besuchsrecht gewährt werden.

Willensäußerungen von Patientinnen/Patienten

Patientinnen/Patienten haben das Recht, im Vorhinein Erklärungen ihres Willens abzugeben, für den Fall, dass sie später nicht dazu in der Lage sind.

Dazu gehören:

Weiterführende Informationen und Downloads

  • help.gv.at
  • gesundheit.gv.at

 

 

IHR TEAM DER PATIENTENAUFNAHME
Tel +43-1-36036-4070
aufnahme@rudolfinerhaus.at