Elisabeth Seidl Preis

"Wir brauchen Leuchttürme - Wir brauchen Menschen und Institutionen, die pionierhaft Entwicklungen vorantreiben und damit Leuchtfeuer entzünden,
damit wir die kommenden großen Herausforderungen der Pflege bewältigen können."
Univ.Prof. Dr. Elisabeth Seidl

Frau Prof. Dr. Elisabeth Seidl, Pionierin der österreichischen Pflegewissenschaft, hat die Entwicklung der Pflege und im Speziellen die Entwicklung der Patientenorientierung als langjährige Pflege- und Schuldirektorin am Rudolfinerhaus und Wissenschaftlerin in ganz besonderer Weise unterstützt. Aus diesem Grund wird nun am Rudolfinerhaus“ der „Elisabeth Seidl Preis“, der mit € 1000,– (Kategorie Masterarbeit) und mit € 500,– (Kategorie Bachelorarbeit) dotiert ist, verliehen. Ziel ist es, den Nachwuchs in der Pflegewissenschaft zu fördern. Mit diesem Förderpreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten der Pflege prämiert, insbesondere diejenigen, die Patientenperspektive berücksichtigen.

Am 23. Juni 2016 wurde der "Elisabeth Seidl Preis" im Rahmen einer festlichen Feier zum sechsten Mal im Rudolfinerhaus verliehen. Die prämierten Arbeiten wurden von Frau Mag. Dr. Berta Schrems in bewährter Weise gewürdigt und ihre Besonderheiten hervorgehoben.

PreisträgerInnen Masterarbeiten:

1. Platz
„Wenn das Anfassen zum Berühren wird – körperlicher Kontakt auf Palliativstationen“
Doris Kamleitner, BScN, MA
UniWien/ Univ.Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer
Foto Master1

2. Platz
„Krankheitsbezogene Ungewissheit bei PatientInnen mit Kolorektalkarzinom in chemotherapeutischer Behandlung – Eine quantitative Querschnittstudie“
Martin Wallner, BSc, MA
UniWien / Univ.Prof. Dr. Hanna Mayer
Foto Master2

3. Platz
„Mobilität im Kontext der institutionellen Langzeitpflege: Untersuchung der Wiedererlangung der Mobilität und Einflussfaktoren darauf bei bereits mobilitätseingeschränkten BewohnerInnen“
Laura Kinsperger, BScN, MSc
UniWien / Univ.Prof. Dr. Hanna Mayer
Foto Master3

Fotos (c) Katharina Schiffl

Weitere Fotos:

PreisträgerInnen Bachelorarbeiten:

1. Platz
„Würde sichtbar machen – Würdebezogene Interventionen für verschiedene Zielgruppen in Settings der Gesundheitsversorgung und Pflege“
Jan Bottenberg, BScN
PMU/Univ.Prof. Dr. Sabine Pleschberger
Foto Bachelor1

2. Platz
„Leben mit einem Stoma: Präoperative pflegerische Maßnahmen vor Stomaanlage und Bedürfnisse nach der Entlassung“
Andrea Faktic, BScN
UMIT/BB Wien / Kombistudium: Univ.Ass. Mag. Dr. Alfred Steininger
Foto Bachelor2a

2. Platz
„Krebs im Kindesalter – Das Erleben der Eltern“
Katharina Wasserbauer, BScN
UMIT/BB Wien / Kombistudium: Univ.Ass.Mag. Dr. Margareta Jukic-Puntigam, MAS
Foto Bachelor2b

3. Platz
„Bedürfnisse der Angehörigen von Menschen mit Krebserkrankung in der Phase der frühen medizinischen Behandlung“
Tanja Samek, BScFH Wiener Neustadt & Campus RH: Mag. Sabine Köck-Hodi
Foto Bachelor3

Hier finden Sie den Pressetext für den Elisabeth-Seidl-Preis 2016:

Presseaussendung 2016 >